Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaft

Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft und Komparatistik unter besonderer Berücksichtigung Afrikas – Professor Dr. Ute Fendler

Seite drucken

Auslandsaufenthalt

Im Verlauf des Masterstudiums 'Romanistik' an der Universität Bayreuth ist ein Auslandsaufenthalt fakultativ fest verankert (Modul 9). Dieser kann entweder in Form eines einsemestrigen Auslandsstudiums an einer frankophonen Universität oder in From eines mindestens achtwöchigen Praktikums (in Deutschland oder im sinnvollerweise im frankophonen Ausland) absolviert werden.
Ein solcher Auslandsaufenthalt steigert nicht nur die sprachliche, also fachliche Kompetenz, sondern auch die in der heutigen Berufswelt immer wichtiger werdenden Schlüsselqualifikationen. Dazu zählen die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation, Organisationsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, aber auch das kritische Herangehen an neue Situationen.
Durch die zahlreichen Gäste des Lehrstuhls können in vielen Fällen Praktika vermittelt werden.
Für das Auslandsstudium gibt es in der Romanistik eine Vielzahl von Möglichkeiten:

​Europa: Erasmus und SokratesEinklappen

Im Rahmen der SOKRATES / ERASMUS / ECTS-Programme kann an zahlreichen romanischsprachigen europäischen Universitäten studiert werden und die Studienleistungen können zum Teil auf das Studium in Bayreuth angerechnet werden. Es werden Teilstipendien von bis zu 180,- € pro Monat vergeben.

Ansprechpartner für Studierende der Romanistik ist Dr. Katrin Pfadenhauer, Romanische Sprachwissenschaft.

​Die Romanistik der Universität Bayreuth kooperiert mit folgenden europäischen Universitäten:

Frankreich

  • Université de Limoges
  • Université Jean Moulin Lyon 3
  • Université de Paris XII (Val de Marne)
  • Université Rennes 2 - Haute Bretagne
  • Université de Savoie/Chambéry
  • Université Sorbonne Nouvelle Paris 3
  • Université de Lorraine

Portugal:

  • Universidade de Lisboa

Belgien:

  • Université de Liège
  • Universiteit Gent

Schweiz:

  • Université de Fribourg

Polen:

  • Universität Poznan

Spanien:

  • Universidad de Cádiz
AfrikaEinklappen

BIGSAS-Partneruniversitäten: Die Bayreuth International Graduate School of African Studies bietet nicht nur Doktoranden die Möglichkeit, an fünf afrikanischen Universitäten zu forschen. Auch für Studierende gibt es Abkommen, die ein Auslandsstudium an folgenden Universitäten ermöglicht: 

  • Rabat (Marokko): Université Mohammed V-Agdal
  • Cotonou (Benin): Université d'Abomey-Calavi (UAC)
  • Maputo (Mozambique): Eduardo Mondlane
  • Eldoret (Kenia): Moi University
  • Südafrika: University of KwaZulu-Natal

Ansprechpartner ist Prof. Dr. Ute Fendler.

KanadaEinklappen

Es besteht ein Kooperationsabkommen mit der Université Laval (Kanada). Der Kooperationsvertrag sieht den Austausch von maximal drei Studierenden pro Studienjahr vor, wobei für die Austauschstudenten die jährlichen Studiengebühren entfallen. Die Bayreuther Austauschstudenten haben zudem die Möglichkeit, an den Französischkursen für Nicht-Muttersprachler der Universität Laval kostenlos teilzunehmen.
Ansprechpartner für nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen hierzu ist Prof. Dr. Martina Drescher.
Mit der Université du Québec à Montréal werden derzeit Kooperationsvereinbarungen vorbereitet. Schon ab 2009 können dort voraussichtlich Bayreuther Romanistikstudierenden befreit von kanadischen Studiengebühren studieren.​

DAADEinklappen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt Stipendien und Teilstipendien für Studien u.a. in romanischsprachigen Ländern weltweit. Die Bewerbung steht Studierenden aller Fachrichtungen offen. Die Antragstellung erfolgt über das Akademische Auslandsamt.
Weitere Informationen erhalten Sie beim International Office oder direkt beim DAAD.

PADEinklappen

Der Pädagogische Austauschdienst vergibt Stellen als Fremdsprachenassistent/in in zahlreichen europäischen Ländern sowie den USA und Kanada. Fremdsprachenassistenten/innen unterrichten Deutsch an Sekundarschulen und Universitäten (USA, Kanada). Voraussetzung für eine Bewerbung sind wenigstens vier (Europa) bzw. sechs (USA, Kanada) absolvierte Fachsemester bei Antritt des Auslandsaufenthalts. Das Angebot des PAD richtet sich zwar in erster Linie an angehende Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer, ist prinzipiell aber auch für Studierende anderer Studiengänge offen.
Weitere Informationen sind beim International Office oder direkt beim PAD erhältlich.

Auslands-BafögEinklappen

Grundsätzlich besteht bei allen BAföG-EmpfängerInnen ein Anrecht auf 1 - 2 Semester Auslandsförderung. Diese wird auf die Förderungshöchstdauer nicht angerechnet. Gedeckt werden die durch den Auslandsaufenthalt bedingten Mehrkosten: Reisekosten, Krankenversicherung, ggf.. Studiengebühren (bis maximal 4500 €), Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten (Ausnahme: EU-Länder). Die Auslandszulagen sind darlehensfrei.
Weitere Informationen erhalten Sie beim International Office.


Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Ute Fendler

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt